Historie 2011 – 2016

Bundeswettbewerb Finanzen Header

Der Bundeswettbewerb unterstützt seit 2011 den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen bundesweit. In den vergangenen Wettbewerbsrunden haben Schulen aus mehr als 10 Bundesländern teilgenommen.

Teilnehmer

Teilnehmer Bundeswettbewerb Finanzen 2014

 

Finalrunde Bundeswettbewerb Finanzen 2014 in Berlin!

Angesichts der Teilnehmerzahl, die sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht hat, war der Einzug ins Finale bereits eine großartige Leistung. Das bedeutete schließlich, dass die SchülerInnen sich gegenüber mehr als 150 weiteren Teams durchgesetzt hatten und gemeinsam mit ihren Lehrkräften für zwei Tage nach Berlin fahren durften. Aber allein mit der Finalteilnahme wollte sich keiner zufrieden geben. Schließlich waren die Finalisten gekommen, um möglichst als Bundessieger wieder nach Hause fahren zu können. Im Finale warteten weitere Fragen und Aufgaben auf die Finalisten – vor allem zu dem Thema unternehmerisches Denken und Handeln. Die TeilnehmerInnen der Klassenstufen 5 und 6 entwarfen in der Finalrunde eine Onlinezeitung und interviewten dafür Thomas Oppermann, den Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion. Für die Jungen und Mädchen der Klassenstufen 7-10 wurden die Karten neu gemischt: Die SchülerInnen wurden in neue Teams aufgeteilt und durchliefen gemeinsam ein zweitägiges Wirtschaftsplanspiel. Die Aufgabe des neu zusammengewürfelten Teams war es, ein fiktives Unternehmen, das Rucksäcke herstellt, in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Neben einem Firmennamen sollten die WettbewerbsteilnehmerInnen auch ein Logo sowie ein besonders innovatives Produkt entwerfen. Dabei mussten die jungen Geschäftsführer den Vertrieb organisieren, ein Marketingkonzept entwerfen sowie ihre Finanzen und die Produktion stets im Blick behalten.
Ob beim Planspiel, bei der Erstellung der Wettbewerbszeitung sowie im Gespräch mit Thomas Oppermann: Am Ende erlebten die Schülerinnen und Schüler in Berlin, wie spannend Wirtschaft sein kann.

Bundessieger

Wie gratulieren dem Team „Back-Sack“:

Bundessieger ist das Team „Back-Sack“, bestehend aus Dana Rupprecht aus Unna, Harriet Veldtrup aus Münster, Marc Eichhorn aus Großkorbetha bei Leipzig und René Demele aus Göppingen.

Videos

Videogruß von Erik zum Bundeswettbewerb Finanzen 2014

Finale in Berlin - Bundeswettbewerb Finanzen 2014

National Finance Competition 2014 - International Version

Das Best of der Finalisten des Bundeswettbewerb Finanzen 2013/14

Zeitung

Die TeilnehmerInnen der Klassenstufen 5 und 6 entwarfen in der Finalrunde eine Onlinezeitung und interviewten dafür Thomas Oppermann, den Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion.

Download

Bericht

Wie gratulieren dem Team „Back-Sack“!
Bundessieger des diesjährigen Schülerwettbewerbs ist das Team „Back-Sack“, bestehend aus Dana aus Unna, Harriet aus Münster, Marc aus Großkorbetha bei Leipzig und René aus Göppingen.
Erst am Freitag hatten sich die vier SchülerInnen zum ersten Mal kennengelernt. Schnell galt es als Team zusammenzuwachsen und gemeinsam eine Problemstellung zu erarbeiten. Bis zum Schluss lieferten sie sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit den sieben anderen Teams. Doch „Back-Sack“ überzeugte mit dem besten Ergebnis im Planspiel, der vorbildlichen Teamarbeit und einer sehr gelungenen Präsentation. Der verdiente Lohn: Je Teammitglied 500 Euro plus jeweils 500 Euro für die Klassenkasse!
Zudem werden sie Juniorjuroren beim nächsten Bundeswettbewerb 2014/15 und schlüpfen dann in die Rolle der Bewertenden.
Hinter Back-Sack belegten die Teams „pracsack“ (Nicolas, Sophie, Tina und Wiebke) und „Easy Hike“ die Plätze 2 und 3. Clara, Jenny, Lukas und Sara vom Team „Easy Hike“ überzeugten die Jury zudem mit ihrer exzellenten Präsentation. Für sie geht es noch in diesem Jahr nach Mazedonien zum Child & Youth Finance Regional Meeting.

Die große Frage: Wie verlasse ich Berlin als Bundessieger?
Angesichts der Teilnehmerzahl, die sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht hat, war der Einzug ins Finale bereits eine großartige Leistung. Das bedeutete schließlich, dass die SchülerInnen sich gegenüber mehr als 150 weiteren Teams durchgesetzt hatten und gemeinsam mit ihren Lehrkräften für zwei Tage nach Berlin fahren durften. Im Finale warteten weitere Fragen und Aufgaben auf die Finalisten – vor allem zu dem Thema unternehmerisches Denken und Handeln.

Die TeilnehmerInnen der Klassenstufen 5 und 6 entwarfen in der Finalrunde eine Onlinezeitung und interviewten dafür Thomas Oppermann, den Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion. Für die Jungen und Mädchen der Klassenstufen 7-10 wurden die Karten neu gemischt: Die SchülerInnen wurden in neue Teams aufgeteilt und durchliefen gemeinsam ein zweitägiges Wirtschaftsplanspiel. Die Aufgabe war es, ein fiktives Unternehmen, das Rucksäcke herstellt, in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Neben einem Firmennamen sollten die WettbewerbsteilnehmerInnen auch ein Logo sowie ein besonders innovatives Produkt entwerfen. Dabei mussten die jungen Geschäftsführer den Vertrieb organisieren, ein Marketingkonzept entwerfen sowie ihre Finanzen und die Produktion stets im Blick behalten.

Ob beim Planspiel, bei der Erstellung der Wettbewerbszeitung sowie im Gespräch mit Thomas Oppermann: Am Ende erlebten die Schülerinnen und Schüler in Berlin, wie spannend Wirtschaft sein kann.