Historie 2011 – 2016

Bundeswettbewerb Finanzen Header

Der Bundeswettbewerb unterstützt seit 2011 den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen bundesweit. In den vergangenen Wettbewerbsrunden haben Schulen aus mehr als 10 Bundesländern teilgenommen.

Teilnehmer

Teilnehmer Bundeswettbewerb Finanzen 2012

 

44 Schülerinnen und Schüler erlebten zwei aufregende Tage im Allianz Stiftungsforum am Pariser Platz in Berlin. Die Finalisten der 7.-10. Klassen erwartete das spannende Wirtschaftsspiel „beachmanager“, während die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 eine Online-Zeitung rund um das Thema Wirtschaft und Finanzen entwarfen. Alle Finalisten waren mit vollem Einsatz dabei und gaben ihr Bestes, um die Juroren zu überzeugen.

Bundessieger

Die gluecklichen und stolzen Gewinner der Finalrunde 2012 in Berlin:

Das Team SUNRISE mit Marieke Hackmann aus der Kardinal-von-Galen Realschule aus Mettingen, Jonas Bernsdorff aus dem Franz-Haniel Gymnasium Duisburg und David Glombik aus dem Johann-Sebastian-Bach Gymnasium aus Windsbach.

Videos

Bundeswettbewerb Finanzen 2012

Zeitung

Finanzen mal anders

Die Zeitung zum Bundeswettbewerb Finanzen 2012

Die jüngste Gruppe unter den Finalisten hat den Wettbewerb von Anfang bis Ende dokumentiert und durfte Herrn Dr. Schäuble im Bundesfinanzministerium einen Besuch abstatten.

Download

Bericht

Team Sunrise gewinnt Bundeswettbewerb Finanzen 2012

Erik, Korbinian und Michelle können gut nachempfinden, wie sich die 44 Jungen und Mädchen jetzt wohl fühlen. Vor genau einem Jahr waren sie es, die voller Erwartungen und Vorfreude zum Finale des Bundeswettbewerbs Finanzen nach Berlin gereist sind. Es lief gut für die drei. Am Ende standen sie ganz oben auf dem Treppchen. Heute sind Erik, Korbinian und Michelle wieder in der Hauptstadt, allerdings nicht um ihren Titel zu verteidigen. Als Vorjahressieger gehören sie der Jury des diesjährigen Bundeswettbewerbs Finanzen um Jurysprecher Heinz-Peter Meidinger, den Vorsitzenden des Deutschen Philologenverbandes, an.

Interview mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Allianz Stiftungsforum, direkt am Brandenburger Tor: Noch etwas schüchtern betreten die Finalisten dessen riesiges Foyer. Der Empfang ist herzlich. Das Eis schnell gebrochen. Es kann losgehen.

Die Teams werden neu zusammengestellt und die Aufgaben verteilt. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler (Klassen 5 und 6) werden in den kommenden zwei Tagen unter fachkundiger Anleitung der beiden WirtschaftsWoche Redakteurinnen Anna-Tabea Hönscheid und Kristin Schmidt eine Wettbewerbszeitung erstellen. Fotografieren, Schreiben, Layouten: Es gibt einiges zu tun. Vor allem muss das Interview mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble vorbereitet werden. Der amtierende Bundesfinanzminister stellt sich den Fragen der Nachwuchsjournalisten – ein echtes Erlebnis, das die 11 bis 13 jährigen Schülerinnen und Schüler so schnell nicht vergessen werden.

Wer ist der beste „beachmanager“

Die Finalisten der Klassenstufen 7 bis 9 setzten sich derweil mit der Aufgabenstellung des Wirtschaftsplanspiels „beachmanager“ auseinander. Die zentrale Frage dabei lautet: Wie kann ich ein Wassersportzentrum erfolgreich aufbauen, profitabel führen und mich im Wettbewerb behaupten? Die Jugendlichen gehen mit viel Spaß und Elan die Sache an. Sie erarbeiten Businesspläne und kalkulieren bis die Köpfe rauchen. Doch wer beim Bundeswettbewerb Finanzen ganz vorne landen will, muss mehr können, als mit Zahlen jonglieren, denn am Ende zählt nicht allein der wirtschaftliche Erfolg des zu gründenden Unternehmens. Der Bundeswettbewerb Finanzen bewertet darüber hinaus weitere wichtige Fach- und Sozialkompetenzen wie z.B. Teamverhalten, Zielorientierung sowie den Umgang mit Konflikten.

Kopf-an-Kopf Rennen

Das Interview mit dem Bundesfinanzminister ist im Kasten. Jetzt geht es um die passende Überschrift. Wie soll die Bildunterschrift lauten und wie groß sollen die Fotos werden? Die Kinder erleben die Faszination Wirtschaftsjournalismus hautnah.

Auch die Unternehmer in spe sind mit Feuereifer bei der Sache. Der „beachmanager“ fasziniert. Während der zwei Finaltage wechselt die Führung immer wieder. Am Ende hat „Sunrise“ die Nase vorn. Konzept und Kalkulation sind stimmig, die Abschlusspräsentation überzeugend. Das Team um David Glombik (Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium, Windsbach), Jonas Bernsdorff (Franz-Haniel-Gymnasium, Duisburg) und Marieke Hackmann (Kardinal-von-Galen-Realschule, Mettingen) gewinnt verdient den Bundeswettbewerb Finanzen. Der Lohn: Je 1.000 Euro für die Klassenkasse sowie die Teilnahme am Child & Youth Finance International Summit im April 2013 in Istanbul. Als Sieger des Bundeswettbewerbs 2012 werden David Glombik, Jonas Bernsdorff und Marieke Hackmann zudem der Jury des Bundeswettbewerbs Finanzen 2013 angehören.

Doch nicht nur Sunrise darf sich freuen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundeswettbewerbs Finanzen dürfen sich zu den Gewinnern zählen, wobei ein ganz besonderer Dank an die Schulen und Lehrer geht, die durch ihr Engagement im Vorfeld und während des Finals den Schülerinnen und Schülern überhaupt erst die Möglichkeit eröffnet haben, sich an einem solch innovativen, außerschulischen Bildungsformat zu beteiligen.

Deutsche Auslandsschulen 2013 erstmals dabei

Mehr als 800 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland beteiligten sich in diesem Jahr am Bundeswettbewerb Finanzen. Ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zur Premiere 2011. Und während im Stiftungsforum langsam die Stühle zusammengestellt werden, laufen bereits die Vorbereitungen für den Bundeswettbewerb Finanzen 2013. Dieser wird erstmals in Zusammenarbeit mit dem Schulbuchverlag Klett MINT ausgetragen. Dann heißt es „Money checken. Party machen. Berlin erleben.“ Beim Bundeswettbewerb 2013 dreht sich alles um die Planung und Organisation eines Schulfestes. Die Ausschreibungsunterlagen sowie alle weiteren Informationen zu dem am 15. Oktober 2012 startenden Wettbewerb stehen ab Mitte Oktober auf www.bundeswettbewerbfinanzen.de zum Download bereit. Und noch eine Premiere: Erstmals können beim Bundeswettbewerb Finanzen 2013 neben bundesdeutschen Schulen auch deutsche Auslandsschulen mitmachen. Alle Schüler und Lehrer der Sekundarstufe I sind herzlich eingeladen.